Pflanzenschutzdoku nebenbei erledigen

Autoren:
Name Institution e-Mail
Marius Krämer Moosle GmbH m.kraemer@moosle.com

Schwierigkeitsgrad:
einfach
Zubereitungsdauer:
kurz
Reproduzierbarkeit:
international
Technologisierung:
niedrig

Kurzbeschreibung



Dieses Praxisbeispiel soll verdeutlichen, wie Sie mithilfe der Moosle App Ihren Pflanzenschutz dokumentieren können. Das Ziel ist es, außerhalb des Traktors keine Zeit für Dokumenation opfern zu müssen, sondern von der App während der Arbeit clever unterstützt zu werden, während diese alle zur Dokumentation nötigen Daten im Hintergrund erfasst. Selbstverständlich so, dass Sie diese, wenn nötig, im Anschluss noch korrigieren können. ...

Ob mit oder ohne Vorplanung - am Tag der Maßnahme benötigen Sie nur ein Tablet / Handy, welches auf dem Traktor mitfährt. Dieses Gerät hilft Ihnen dabei alle Flächen zu finden und jederzeit im Blick zu haben, wo Ihre Kollegen fahren und welche Flächen schon bearbeitet wurden. Am Ende des Tages hat das Gerät alles Nötige erfasst und Sie müssen für eine komplette Dokumentation nur beim Absteigen vom Traktor einmal auf "Speichern" klicken. ...

Dieser Ablauf spart in der Hochsaison nicht nur mehrere Stunden Dokumentationsaufwand pro Woche, sondern trägt auch dazu bei, dass der eigentliche Pflanzenschutz problemloser abläuft. Dadurch, dass Kollegen sich untereinander sehen und alle Flächen (mit Fortschritten) direkt finden, vermeidet er auch unnötige Telefonate und Fahrten. Bei hohen Energiepreisen können so noch mehr Kosten eingespart werden. ...

Zutatenliste


  Technik


  • Digitales Endgerät

  Anwendung



 Daten


  • Betriebsdaten

Einordnung


Allgemein

Bundesland:
Sachsen-Anhalt
Übertragbarkeit:
Regional
Produktionsbereich:
Pflanzenschutz
Produktionsrichtung:
Weinbau
Verfahrensbereich:

Arbeitsbereich:
Pflanzenschutz

Umgesetztes Praxisbeispiel:

Testumgebung:
Einsatzhäufigkeit:
Einsatzumfang:
Kostenumfang digitaler Technik:
(Die Kosten sind als Richtwerte zu verstehen)
 
- Anschaffungskosten für Einsatzumfang:
0 €
- Laufende Kosten im Monat pro Einheit:
0 - 10 €


Zubereitungsschritte

Einrichtung

In der Einrichtung des Praxisbeispiels sollen die Grundlagen für die anschließende Durchführung geschaffen werden. Zum Beispiel die Einrichtung eines Accounts, Installation von Software und Aufbau von Technik.

1

Betrieb in Moosle kostenlos registrieren

Zunächst müssen Sie Ihren Betrieb in Moosle anlegen. Besuchen Sie dazu unsere Website https://moosle.com und scrollen Sie ganz nach unten. Geben Sie dann im dortigen Formular Ihre Betriebsdaten ein. Über dieses Formular legen Sie Ihren persönlichen Account sowie den Betrieb zusammen an. Wenn Sie später weitere Nutzer einladen möchten, dann registrieren diese sich nur persönlich. Es startet nun Ihr kostenloser und unverbindlicher Probemonat.

2

Emailadresse bestätigen

Um Ihre Sicherheit zu gewährleisten, wird Ihnen eine Bestätigungsemail geschickt. Wenn Sie den Link in dieser Email öffnen, bestätigt sich Ihr Zugang und Sie können fortfahren.

3

Mithilfe des Importassistenten Flächen in Moosle App einpflegen

Rufen Sie die App nun über https://moosle.app oder den Play / App Store auf und navigieren Sie zu Einstellungen > Flächenimport. Hier finden Sie einen Assistenten, der Ihnen dabei hilft, Ihre Flächen zu importieren. Wenn Sie den Anweisungen auf dem Bildschirm folgen, haben Sie Ihre Flächen am Ende des Assistenten im Programm.

Vorarbeit Notwendig

Je nachdem, ob Sie aus bestehenden Dateien importieren oder Ihre Flächen manuell einzeichnen wollen, benötigen Sie die Flächendaten. Wie Sie an diese gelangen, erklärt Ihnen der Importassistent.

4

Pflanzenschutzmittel in Moosle einpflegen

Damit Moosle nicht nur Ihre Arbeitsschritte, sondern auch die Ausbringmengen dokumentieren kann, müssen Sie die Pflanzenschutzmittel hinterlegen. Navigieren Sie hierzu in der App zum Menüpunkt Hilfstoffe und klicken Sie in der Übersicht auf +. Im nun geöffneten Fenster können Sie die nötigen Angaben zu dem Hilfsstoff machen, oder bestehende Informationen aus einem Katalog importieren.

Vorbereitung

In der Vorbereitung wird die eingerichtete Technik und/oder Anwendung für die Durchführung des Praxisbeispiels einsatzbereit gemacht. Zum Beispiel das Erstellen/Verschicken einer Applikationskarte und der Import von Feldgrenzen.

1

Vorplanung der Pflanzenschutzmaßnahme (OPTIONAL)

Wenn gewünscht, können Sie den Pflanzenschutz in Moosle vorplanen. Navigieren Sie dazu zum Menüpunkt "Aufgaben" und klicken Sie auf das +. Nun können Sie alle gewünschten Aspekte vorplanen. Dazu können Sie den Zeitpunkt und die zu bearbeitenden Flächen der Spritzung angeben, Nutzer zuweisen und vorplanen, welche Mittel in welchen Mengen ausgebracht werden sollen. Wenn die Aufgabe in den nächsten Schritten bearbeitet wird, dann wird der Fortschritt an dieser Stelle immer automatisch synchronisiert.

Umsetzung

In der Umsetzung wird das eigentliche Ziel des Praxisbeispiels umgesetzt. Dabei wird die vorbereitete Technik und/oder Anwendung eingesetzt. Zum Beispiel die Auswahl und Weiterverarbeitung ausgewählter Geodaten und die Abarbeitung einer Applikationskarte und gleichzeitige Dokumentation der Maßnahme.

1

Auf dem Traktor in Moosle einloggen

Nehmen Sie ihr mobiles Endgerät und loggen Sie sich auf dem Traktor ein bevor Sie mit dem Pflanzenschutz beginnen.

2

Arbeitsmodus öffnen

Starten Sie nun den Arbeitsmodus. Dazu klicken Sie in der Navigationsleiste am unteren Bildschirmrand auf die Handschuhe mit dem Play Zeichen.

3

Arbeitsmodus starten

Sie können nun mit dem obersten Schalter auf dem Bildschirm auswählen, ob sie manuell oder GPS unterstützt arbeiten möchten. Bei der manuellen Variante geben Sie durch Anklicken der Flächen an, wann Sie dort ankommen und diese wieder verlassen. Der GPS Arbeitsmodus erkennt dies eigenständig, allerdings verbraucht das GPS Signal mehr Strom. Wenn Sie beim Pflanzenschutz allerdings im Traktor sitzen, empfehlen wir ein Ladegerät für das Tablet / Handy und den GPS Modus. Wenn Ihnen eine Aufgabe zugeteilt wurde, dann können Sie diese auswählen, ansonsten geben Sie bei Arbeitstyp den Pflanzenschutz an. Desweiteren können Sie nun mitgenommene Maschinen, Hilfsstoffe und Benutzer angeben, bevor Sie den Arbeitsmodus mit einem Klick auf "Starten" aktivieren.

4

Zu Flächen navigieren lassen (OPTIONAL)

Sollten Sie mit den Flächen nicht vertraut sein, können Sie eine Fläche anklicken und im Menü "Zu diesem Schlag / dieser Nutzfläche navigieren" auswählen um sich dort hinführen zu lassen. Diese Option bieten wir außerdem für jeden frei wählbaren Punkt auf der Karte.

5

Flächen abfahren

Fahren Sie nun Ihren Pflanzenschutz wie gewohnt und lassen Sie die Moosle App offen. Über die App sehen Sie permanent, wo sich Ihre Kollegen befinden und welche Flächen schon erledigt wurden. Wenn Sie in einer Aufgabe arbeiten, dann sehen Sie auch den Flächenfortschritt Ihrer Kollegen in der Aufgabe. Sobald Sie in eine Fläche einfahren wird diese von Moosle erkannt und gestartet, was sich darin zeigt, dass die Fläche gelb wird. Wenn Sie die Fläche verlassen, können Sie diese explizit per Anklicken als fertig markieren (grün), das ist aber nicht nötig und passiert automatisch beim Beenden des Arbeitsmodus.

6

Arbeitsmodus beenden

Wenn Sie fertig und wieder auf dem Hof angekommen sind, können Sie den Arbeitsmodus mit einem Klick auf den roten Stopp Knopf beenden. Sie erhalten ein Fenster mit einer Übersicht über die geleistete Arbeit, in dem Sie auch den Verbrauch zu den Hilfsstoffen angeben können, die Sie anfangs angegeben haben. Wenn Sie keine Hilfsstoffe angegeben haben können diese immer noch in der Aufgabe zugebucht werden. Klicken Sie auf "Speichern" um den Arbeitsmodus abzuschließen.

Nachbereitung

In der Nachbereitung werden die durchgeführten Schritte kontrolliert um das Ergebnis des Praxisbeispiels sicherzustellen. Zum Beispiel kann dies die Einsicht einer Dokumentationskarte zur Überprüfung von Soll- und Ist-Menge sein.

1

Aufwandmengen korrigieren (OPTIONAL)

Nach der Spritzung können Sie über die Aufgabe die ausgebrachten Mengen eintragen / korrigieren. Das Programm rechnet diese auf die einzelnen, tatsächlich gefahrenen Flächen herunter.

Auswertung

In der Auswertung soll das durchgeführte Praxisbeispiel hinsichtlich seines Erfolges untersucht werden. Zum Beispiel der Effizienzvergleich von vernetzten Maschinen/ dokumentierten Maßnahmen.

1

Arbeiten auswerten (OPTIONAL)

In Moosle können alle Arbeiten detailliert ausgewertet werden, das beinhaltet auch die einzelnen Fahrten im Pflanzenschutz. Im Menü unter "Arbeit" finden Sie die Arbeitstabelle, in der jeder Arbeitsgang in Ihrem Betrieb aufgeführt ist. Klicken Sie auf eine Arbeit und es öffnet sich ein detailliertes Dashboard zu diesem Arbeitsgang. Hier können Sie sich die Fahrtwege nocheinmal abspielen, sehen, zu welcher Uhrzeit in welche Fläche ein und ausgefahren wurde und bekommen generell vergleichbare Kennzahlen wie die Hektargeschwindigkeiten, Wegzeiten zu Flächenzeiten und viele weitere Informationen.

2

Pflanzenschutzdokumentation betrachten

Das Hauptziel dieses Praxisbeispiels ist natürlich die Erstellung einer korrekten Pflanzenschutzdokumentation. Diese finden Sie in Moosle im Menü unter Auswertungen > Pflanzenschutz. Da diese Dokumentation dynamisch berechnet wird, können Sie einen auszuwertenden Zeitraum und die Pflanzenschutzmittel auswählen. Nun erscheint die Dokumentation aufgegliedert in Ihre Teilbereiche: - Nach Datum (hier sehen Sie die Anwender und Mengen pro Tag, an dem Pflanzenschutzmittel ausgebracht worden) - Nach Fläche (hier sehen Sie die Anwender und Mengen pro Fläche, auf der Pflanzenschutzmittel ausgebracht worden) - Nach Mittel (hier sehen Sie die Anwender und Mengen pro ausgebrachtem Pflanzenschutzmittel) - Nach Anwender (hier sehen Sie die Mengen pro Anwender, der Pflanzenschutzmittel ausgebracht hat) - Bestand (hier sehen Sie einen Bestandsverlauf der ausgewählten Pflanzenschutzmittel für den angegebenen Zeitraum)

Ergebnisbeschreibung

Ökonomisches Potenzial
Einsparung Betriebsmittel
Einsparung Arbeitszeit
Planungssicherheit
Mehrertrag
  Ökologisches Potenzial
Ressourceneffizienz
Bodenschonung
Biodiversität
Positive Wirkung auf die Umwelt
  Soziales Potenzial
Attraktivität Arbeitsplatz
Arbeitserleichterung
Entwicklung ländlicher Raum
Arbeitssicherheit
Image / Öffentlichkeitsarbeit