Arbeitserleichterung durch Telemetrie

Autoren:
Name Institution
Brandenburg , Bastian Forschungs- und Entwicklungszentrum FH Kiel GmbH bastian.brandenburg@fh-kiel.de

Schwierigkeitsgrad:
anspruchsvoll
Zubereitungsdauer:
mittel
Reproduzierbarkeit:
International
Technologisierung:
hoch

Kurzbeschreibung



Die Dokumentation der Arbeitserledigung erfolgt häufig noch mit Zettel und Stift. Um diese Zeit einzusparen und alles sauber digital zu dokumentieren, kann ein Telemetrie-System Abhilfe schaffen. Exatrek ist eines dieser Systeme. Herstellerunabhängig können nahezu alle ihre Maschinen auf dem Betrieb mit dem System ausgestattet werden. Das System erfasst dann alle relevanten Daten und dokumentiert automatisch die erfolgten Arbeiten. In der Übersicht können Sie alle Maschinen in Echtzeit sehen. Die Statistik liefert detaillierte Aussagen zu den Verbräuchen, Flächenleistungen, Einsatzzeiten und vielen Parametern mehr. ...

Nachdem Sie die Maschinen mit einem Telemetriemodul und die Anbaugeräte mit einem Beacon ausgestattet haben, ihre Maschinen, Anbaugeräte, Orte und Felder im System hinterlegt haben und die Module mit den Maschinen gekoppelt sind, dokumentiert das System ab dem Start der Maschine bis zum Abschalten des Motors alle Parameter automatisch. Die Fahrten können Sie auf der Website einsehen. Das System erstellt von Anfang an in jedem Wirtschaftsjahr eine Statistik über die durchgeführten Arbeiten. Hier können Sie detaillierte Auswertungen vornehmen und möglicherweise Optimierungsmöglichkeiten ableiten. ...

Das System erleichtert Ihnen die Dokumentation und gibt Aufschluss über alle möglichen Maschinenparameter und Optimierungsmöglichkeiten. Einsatzzeiten, Dieselverbräuche, Flächenleistung: alles wird erfasst und aufgezeichnet. ISOBUS-fähige Geräte ermöglichen die Dokumentation über Applikationsmengen oder tatsächliche Saatstärken. Das lästige Dokumentieren der Arbeiten wird auf ein Minimum reduziert, ohne das der Anwender während der Arbeit etwas machen muss. ...

Zutatenliste


  Technik



  Anwendung


  • Software
  • App
  • FMIS

 Daten


  • Zonenkarte

Einordnung


Allgemein

Bundesland:
Alle Bundesländer
Übertragbarkeit:
international
Produktionsbereich:
Pflanzliche Erzeugung
Produktionsrichtung:
Alle
Verfahrensbereich:
Alle
Arbeitsbereich:
Mineralische Düngung

Umgesetztes Praxisbeispiel:

Testumgebung:
Projektversuch
Einsatzhäufigkeit:
Dauerhaft
Einsatzumfang:
gesamter Betrieb
- Schlaggröße in ha:
- Maschinenumfang:
Mehrere Maschinen
Kostenumfang digitaler Technik:
(Die Kosten sind als Richtwerte zu verstehen)
 
- Anschaffungskosten für Einsatzumfang:
Testversion 0 € für 2 Felder
Bis 100 ha 49 € zzgl. MwSt.
Bis 300 ha 149 € zzgl. MwSt.
Bis 1000 ha 499 € zzgl. MwSt.
- Laufende Kosten im Monat pro Einheit:
11 - 50 €


Zubereitungsschritte

Einrichtung

In der Einrichtung des Praxisbeispiels sollen die Grundlagen für die anschließende Durchführung geschaffen werden. Zum Beispiel die Einrichtung eines Accounts, Installation von Software und Aufbau von Technik.

1

Optional: Kunde hinzufügen

Haben Sie ein Lohnunternehmen oder führen nebenbei noch Arbeiten für Kollegen aus, können Sie diese als Kunden hinterlegen. Fügen Sie in den vorherigen Schritten einfach einen Kunden in die Felder "Kunde" ein (bleibt sonst leer). 1. Navigieren Sie zur Menüleiste links und wählen Sie Kunde aus 2. Drücken Sie auf das "+-Symbol" 3. Füllen Sie die Felder aus und wählen Sie eine Farbe. 4. Nach dem Speichern erscheint ihr Kunde in der Liste.

2

Registrierung und Einrichtung eines Kontos

Unter www.exatrek.de haben Sie die Möglichkeit, sich einen Account anzulegen. Klicken Sie dazu auf den Button "Login" und dann unter dem "Loginbereich" auf "Registrieren". Folgen Sie den Anweisungen der Webseite, um ihr Exatrek Benutzerkonto anzulegen. Nach erfolgreicher Registration loggen Sie sich auf der Webseite ein. Als Neukunde müssen Sie ihren landwirtschaftlichen Betrieb zu ihrem Konto hinzufügen. 1. Oben links finden Sie ein Plussymbol 2. hinter dem Sie den Zugangscode ihres Betriebes eingeben. Den Zugangscode haben Sie von Exatrek erhalten, geben Sie diese nur an Personen weiter, denen Sie vertrauen und die Zugang zu ihren Daten haben sollen!

Vorarbeit:

Besprechen Sie mit dem Anbieter die Einrichtung ihres Betriebskontos. Dieses Konto können Sie nicht selber anlegen. Den Zugangscode für ihren Betrieb, den Sie in ihrem Benutzerkonto hinterlegen müssen, erhalten Sie dann per Mail.

3

Hinzufügen der Anbaugeräte

Ebenso wie die Maschinen müssen Sie ihre Anbaugeräte hinzufügen. Viele Daten werden indirekt über die Parameter des eingesetzten Anbaugerätes erhoben. 1. Navigieren Sie wieder über den schwarzen Balken am linken Bildschirmrand. 2. Klicken Sie auf den Menüpunkt "Anbaugeräte/Anhänger". 3. Klicken Sie wieder auf das "+-Symbol" (siehe Schritt 4). 4. Füllen Sie auch hier mindestens die mit Stern gekennzeichneten Felder, jedoch am Besten alle Felder aus. 5. Klicken Sie auf Speichern

Vorarbeit:

Halten Sie eine Anbaugeräteliste bereit. Alle mit Stern gekennzeichneten Felder sind Pflicht, die anderen optional. (Für das bestmögliche Nutzererlebnis füllen Sie bitte alle Felder aus). Pflichtfelder: 1. Name 2. Marke 3. Modell 4. Baujahr 5. Kosten je Einheit (ha/h/km)

4

Hinzufügen der Maschinen

Haben Sie ihren Account eingerichtet, müssen Sie zur Datenerfassung die Maschinen und Geräte in dem Portal hinterlegen. 1. Navigieren Sie mit der Maus über den schwarzen Balken links, dieser klappt dann auf. 2. Klicken Sie auf den Menüpunkt Fahrzeuge. 3. Rechts an der Seite sehen Sie nun drei runde schwarze Buttons, klicken Sie auf das "+-Symbol" (Fahrzeug hinzufügen). 4. Füllen Sie die Liste aus. 5. Klicken Sie auf Speichern, ihre Maschine wurde angelegt.

Vorarbeit:

Halten Sie die Maschinenliste (Schritt 1) bereit. Alle mit Stern gekennzeichneten Felder sind Pflicht, die anderen optional. (Für das bestmögliche Nutzererlebnis füllen Sie bitte alle Felder aus). Pflichtfelder ihrer Maschinenliste: 1. Name 2. Marke 3. Modell 4. Baujahr 5. Maschinenstunden 6. Kosten je Einheit (ha/h/km)

5

Feldgrenzen hinzufügen

Zur Datenerfassung und Zustandserkennung benötigt die Plattform die Feldgrenzen ihres Betriebes. Es gibt 2 Möglichkeiten: 1. Zeichnen Sie die Feldgrenzen per Hand ein (eher für kleine Betriebe, Betriebe mit wenigen großen Flächen oder zum Einfügen zugekaufter/-gepachteter Flächen). 2. Laden Sie sich aus dem Sammelantrag ihres Betriebes eine Shapedatei, welche Sie bequem unter Felder in Exatrek integrieren können. Eine Anleitung dazu finden Sie unter: http://farmwiki.de/Tutorials/Geodaten/Sammelantrag Haben Sie sich für Punkt 1 entschieden: 1. Navigieren Sie wieder zum linken Bildschirmrand und klicken Sie im Menü auf Felder. 2. Klicken Sie auf das "+-Symbol" am rechten Bildschirmrand. 3. Es erscheint eine Karte und der Mauszeiger wird zum Kreuz. Navigieren Sie zu einer ihrer Flächen und zeichnen Sie durch Klicken auf die Ecken der Fläche eine Umrandung ein. Schließen Sie das Einzeichnen ab, indem Sie auf den ersten Punkt klicken. Die Fläche wird dann erstellt. 4. Geben Sie der Fläche einen Namen. Optional können Sie der Fläche einen Kunden zuweisen (für Lohnarbeiten) und einen Kommentar 5. Drücken Sie auf das Disketten-Symbol zum speichern, die Fläche erscheint nun in der Liste und der Karte. Haben Sie sich für Punkt 2 entschieden: Die Dateien aus dem Sammelantrag (shp, dbf, shx, prj,...) dürfen nicht getrennt werden! Packen Sie die Dateien zu einem .zip komprimierten Ordner 1. Klicken Sie unter Felder rechts auf die Wolke mit dem Pfeil nach oben "Feldgrenzen importieren" 2. Klicken Sie auf den kleinen Ordner und wählen Sie den Zip-Ordner aus. 3. Drücken Sie auf importieren. 4. Im nächsten Schritt können Sie Felder aussortieren, die Sie nicht importieren möchten. 5. Den Schritt Kunde müssen Sie nicht ausfüllen 6. Drücken Sie auf Hochladen.

Vorarbeit:

Laden Sie sich aus ihrem Sammelantrag die Shapes herunter. Eine Anleitung dazu finden Sie in den Tutorials auf Farmwiki.de.

6

Ort hinzufügen

Orte lösen einen Event oder einen Zustand aus. Sie sollten das Betriebsgelände einzeichnen. Befindet sich die Maschine im Betriebsgelände, steht der Zustand auf Vorbereitung. Zeichnen Sie die Tankstelle ein, fragt die App Sie nach der Menge, welche Sie getankt haben und auf der Waage können Sie das Gewicht dokumentieren. 1. Navigieren Sie über die Menüleiste links und wählen Sie den Punkt Orte aus. 2. Zeichnen Sie den Betrieb ein (siehe Schritt 7 Feldgrenzen hinzufügen). 3. Wählen Sie den Typ Betrieb, vergeben Sie einen Namen und drücken Sie auf speichern (Funktioniert für alle Orte gleich).

7

Identifikation der Schnittstellen

Zur Installation der Module am Traktor müssen die richtigen Schnittstellen vorhanden sein. Hier gibt es verschiedene Möglichkeiten: ISO InCab SAE J 1939 OBD I + II CDS Sonstige Da diese Schnittstellen unterschiedliche Formen und Belegungen aufweisen, benötigen Sie die passenden Kabel. Diese bekommen Sie beim Hersteller zusammen mit den Telemetriemodulen.

8

Treibstoffkosten

Kennen Sie den aktuellen Preis ihres Kontraktes oder der letzten Lieferung Treibstoff, können Sie diesen in Exatrek eintragen. Diese Daten fließen zusammen mit dem Verbrauch des Traktors in die Kostenkalkulation mit ein. 1. Klicken Sie in der Leiste links auf Einstellungen 2. In der Zeile Kraftstoffpreis pro Liter tragen Sie den aktuellen Preis ein. Denken Sie an daran den Preis zu ändern, wenn sich der Einkaufspreis ändert. Nur so bleibt die Kalkulation möglichst genau.

9

Installation der T2-Module und Beacons

Haben Sie die bestellten Module (inklusive Kabel) und Beacons erhalten, können Sie mit der Installation beginnen. Hinweis: Notieren Sie sich die Nummer auf der Rückseite der Module und Beacons. Diese benötigen Sie später für die Zuweisung zu den Maschinen oder Mitarbeitern. Die T2 werden in der Kabine rechts hinten am Holm oder der Scheibe angebracht. Hier hat das Modul freie Sicht zum Himmel, was für die GPS-Ortung entscheidend ist, die meisten Schnittstellen befinden sich zudem in diesem Bereich. Zum Anbringen reinigen Sie eine geeignete Stelle und ziehen die Schutzfolie von dem Klebeband am T2. Kleben Sie den T2 dann auf die gereinigte Stelle auf. Verbinden Sie nun ein Kabel mit dem T2 und dem Traktor. Gerätebeacons verbinden Sie mit den mitgelieferten Magneten.

Vorarbeit:

Bestellen Sie die benötigten Kabel und Module bei Exatrek.

10

Verbindung zwischen den Telemetriemodulen/Beacons mit den Maschinen/Anbaugeräten

Nachdem Sie alles angelegt haben, müssen Sie den neu angelegten Maschinen einen T2 bzw. eine Beacon zuweisen. 1. Klicken Sie wieder auf Fahrzeuge bzw. Anbaugeräte/Anhänger. 2. Suchen Sie aus der Liste ein Fahrzeug/ein Anbaugerät aus 3. Klicken Sie rechts in der Liste auf die drei Punkte. 4.Klicken Sie auf das Zuweisensymbol (Tipp: Die Symbole geben Auskunft über ihre Funktion, wenn Sie den Mauszeiger darüber navigieren) 5. Weisen Sie nun den T2 oder Beacon mit der richtigen Nummer (haben Sie in den vorherigen Schritten notiert) der Maschine bzw. dem Anbaugerät zu. Durch Anklicken in der Liste färbt sich dieser ein, klicken Sie dann auf speichern.

Vorarbeit:

In der Maschinenliste müssen Sie Maschinenlizenzen vergeben. Diese erhalten Sie mit den T2 zusammen vom Hersteller. Die Anzahl der Lizenzen muss mit der T2 Anzahl übereinstimmen. Welche Lizenz Sie benötigen, hängt von der Datenaufzeichnung ab. Light: Nur Position Pro: Position, Maschinendaten, Arbeitserfassung Ultimate: Position, Maschinendaten, Arbeitserfassung, Taskcontroller zur Erfassung von ISOBUS-Daten

Vorbereitung

In der Vorbereitung wird die eingerichtete Technik und/oder Anwendung für die Durchführung des Praxisbeispiels einsatzbereit gemacht. Zum Beispiel das Erstellen/Verschicken einer Applikationskarte und der Import von Feldgrenzen.

1

Anbaugerät an Zugmaschine anhängen

Haben Sie den Traktor und das Anbaugerät mit einem T2 und einem Beacon ausgestattet, brauchen Sie nichts weiter zutun, als die beiden Maschinen zusammenzuhängen und loszufahren. Die Beacon wird nach kurzer Zeit von dem T2 erfasst. Durch die Eingabe aller relevanten Daten bei der Einrichtung erfasst das System alles Notwendige automatisch.

2

Festes Anbaugerät zuweisen

Sollten Sie beispielsweise einen Mähdrescher mit nur einem Schneidtisch besitzen, ist es sinnvoll, keine Beacon anzubringen. Weisen Sie dem Mähdrescher ein festes Anbaugerät zu: 1. Navigieren Sie über die Menüleiste links und wählen Sie Anbaugeräte. 2. Fügen Sie (wie in Einrichtung beschrieben) den Schneidtisch als Anbaugerät hinzu. 3. Navigieren Sie in der Menüleiste links zu Fahrzeuge. 4. Neben dem Mähdrescher sehen Sie 3 Punkte, klicken Sie darauf und dann auf bearbeiten (Stiftsymbol). 5. Scrollen Sie in dem Fenster nach unten. Am Ende des Fensters erscheinen Schieberegler, aktivieren Sie "Anbaugerät-Beacon Scan deaktivieren" und wählen Sie dann in der aufklappenden Zeile den Schneidtisch aus der Liste aus. 6. Speichern Sie ihre Auswahl und schließen Sie alles. Ein weiterer Fall wäre ein Traktor, der ausschließlich vor dem Futtermischwagen läuft.

Durchführung

In der Durchführung wird das eigentliche Ziel des Praxisbeispiels umgesetzt. Dabei wird die vorbereitete Technik und/oder Anwendung eingesetzt. Zum Beispiel die Auswahl und Weiterverarbeitung ausgewählter Geodaten und die Abarbeitung einer Applikationskarte und gleichzeitige Dokumentation der Maßnahme.

1

Feldarbeit und schlagbezogene Arbeitsdokumentation

Führen Sie wie gewohnt ihre Arbeiten auf den Feldern aus. Das System schreibt während der Fahrt alle verfügbaren Daten mit. Sie brauchen nichts weiter zutun.

Nachbereitung

In der Nachbereitung werden die durchgeführten Schritte kontrolliert um das Ergebnis des Praxisbeispiels sicherzustellen. Zum Beispiel kann dies die Einsicht einer Dokumentationskarte zur Überprüfung von Soll- und Ist-Menge sein.

1

Kontrolle der aufgezeichneten Aktivitäten

Haben Sie die Feldarbeit beendet und den Traktor wieder abgestellt, erscheint nach einiger Zeit eine Aktivität unter dem Menüpunkt "Aktivitäten". Hier werden alle erfassten Daten aufbereitet für Sie dargestellt. 1. Klicken Sie in der Menüleiste links auf Aktivitäten. 2. Wählen Sie aus der Tagesübersicht eine Aktivität. Die Fahrten sind hier als Wochenübersicht und nach ihren Maschinen gegliedert. Alternativ klicken Sie auf Fahrten, hier werden alle Fahrten einzeln aufgeführt. 3. In beiden Fällen öffnet sich eine Übersicht mit allen aufgezeichneten Daten.

2

Fahrten editieren

Ist Ihnen in den Fahrten ein Fehler aufgefallen, können Sie diese teilweise editieren. Fehlt ein Anbaugerät, wurde das falsche Gerät hinterlegt oder möchten Sie einen Fahrer hinzufügen, können Sie dies hier ändern. 1. Klicken Sie in der Menüleiste auf Fahrten und dann in der Seite auf Fahrten. 2. Suchen Sie nach der Fahrt und klicken Sie auf die drei Punkte rechts. Hinweis: Nutzen Sie die Filterfunktion (Drei Striche rechts in schwarzem Kreis) um ihre Maschine schneller zu finden. Über den Fahrten klappt eine Leiste auf, in der Sie nach Kriterien ihrer Wahl filtern können. (Maschine, Gerät, Uhrzeit, Fahrer). Bestätigen Sie ihren Filter mit dem grünen Haken am Ende. 3. Nun erscheint die Möglichkeit, den Fahrer oder das Anbaugerät zu ändern. 4. Speichern Sie ihre Änderungen. 5. Die Fahrt wird nun neu generiert. Wenn am Ende wieder ein OK steht, wurden die Änderungen übernommen. Durch Klicken auf das Aktualisieren Symbol sehen Sie den Status.

Auswertung

In der Auswertung soll das durchgeführte Praxisbeispiel hinsichtlich seines Erfolges untersucht werden. Zum Beispiel der Effizienzvergleich von vernetzten Maschinen/ dokumentierten Maßnahmen.

1

Statistik ihres Betriebes

Haben Sie eine Weile mit dem System ihre Arbeiten erfasst, können Sie in der Statistik die Auswertungen sehen. Das System fasst alle Arbeiten in Kategorien, wie z. B. Säen oder Spritzen zusammen. Durch Klicken auf die Kategorien in dem Kreisdiagram öffnen sich darunter die Details. Hier sehen Sie z.B., wieviel Zeit und Diesel welche Maschine in dieser Kategorie für die Arbeiten gebraucht hat oder wieviel Flächenleistung ihre Mähkombination schafft. Sie können auch zwei Traktoren gegeneinander vergleichen. Hat der eine Traktor mehr Diesel vor der Drillmaschine gebraucht, als der Andere? Die Daten dazu werden in weiteren Diagrammen angezeigt. Über jedem Diagramm ist eine Zeile, in der Sie noch weitere Kriterien auswählen können. Klicken Sie sich einfach durch alle Kategorien durch. 1. Navigieren Sie wieder über die Menüleiste und klicken Sie auf Statistik (Bei großen Datensätzen läd das System etwas länger!). 2. Klicken Sie in dem Kreisdiagram rechts auf eine Kategorie. 3. Unten sehen Sie nun die Details. 4. Wählen Sie in einem der Fenster unten einen Parameter der Sie interessiert. Die Zeile mit dem kleinen Pfeil enthält alle anzeigbaren Parameter.

Ergebnisbeschreibung

  Ökonomisches Potential
Einsparung Betriebsmittel   
Einsparung Arbeitszeit   
Planungssicherheit   
Mehrertrag   
  Ökologisches Potential
Ressourceneffizienz   
Bodenschonung   
Biodiversität   
Positive Wirkung auf die Umwelt   
  Soziales Potential
Attraktivität Arbeitsplatz   
Arbeitserleichterung   
Entwicklung ländlicher Raum   
Arbeitssicherheit   
Image / Öffentlichkeitsarbeit   
Ergebnismaterial:


Download


Download